Battalion 1944 – wenn ein Multiplayer-Shooter im WW2-Setting durch die Decke geht

11/02/2016 | By | Add a Comment
(c) Bulkhead Interactive

(c) Bulkhead Interactive

Battalion 1944 – Zurück zu den Wurzeln eines WW2-Multiplayer-Shooters

Wenn man sich heutzutage die Entwicklung von taktischen Shootern ansieht, kommen speziell Veteranen, also jener älterer Generationen, Clans und Fans des eSports das Weinen.
In Zeiten wo LAN-Parties und somit Dedicated Server mit puristischem Gameplay und Konzentration auf Skill und Teamplay noch das Wichtigste waren, stellen heute (leider) viele Spielehersteller andere Ziele in den Vordergrund. Nicht selten muss man sich bei Veröffentlichungen auf dem PC Sorgen machen, ob es sich nicht um ein emotionslose Konsolen-Portierungen handelt. Bulkhead Interactive möchte zeigen, wie es geht.

Ranglisten-Punkte, bessere Ausrüstung, Spezialfähigkeiten, mehr Skins, Mikrotransaktionen und DLCs. Darunter leidet oft das entscheidendste an einem Spiel. Das Gameplay, der Kern eines Spiels!

Die Bedeutung dieser Crowdfunding-Kampagne und Auswirkungen auf andere Publisher

Aus Kraft, Überzeugung und Investitionsbereitschaft haben es die britischen Entwickler von Bulkhead Interactive geschafft eine Welle des Erfolgs und der Akzeptanz auszulösen.
Wenn die Entwickler nun alles richtig machen und mit der Unreal Engine 4 eine tolle User Experience und Spaß bieten, dann bricht die Welle für andere größere „Mitbewerber“ nicht unbedingt ideal.

Battalion 1944 wird nicht nur eine Offenbarung für Liebhaber der Skill-basierten Shooter-Reihen werden, sondern für die Entwickler neuerer Battlefield- oder Call Of Duty-Teile ein Schlag ins Gesicht. Hier sind sich Clan-Kollegen und Freunde sicher, wobei ein Schlag auch etwas Positives und Einfluss auf weitere Entwicklungen anderer haben könnte.
Nicht immer sind „Battlepacks“, in denen Waffen-Skins und XP-Boosts nahezu schon künstlich versteckt sind, das wichtigste in einem Spiel. Es zeigt viel mehr auf, dass man sich monatelang mit Kundenbindung durch langweilige Freischalt-Gadgets beschäftigt hat und die Zeit nicht in die Entwicklung des Kerns eines Spiels gesteckt hat. Darum ist Battalion 1944 für die Redaktion von Andromaxx mehr als nur ein Kickstarter-Projekt – sondern ein wichtiges Signal an alle anderen Publisher. Auch gefällt es, da diese Kampagne als Art Willkommensgruß an alle Kreativen da draußen zu sehen ist. Wenn ihr euch eurer Stärken und Ziele bewusst seid, tut es!

In drei Tagen wurde das Crowdfunding-Ziel von 100.00 Pfund bereits überschritten

Die Spielentwickler sind selbst Fans von „Call of Duty“ oder „Medal of Honor“ und möchten deshalb einen authentischen WW2-Infanterie-Shooter veröffentlichen, wo Skill und Reaktion und nicht Spezialfähigkeiten entscheidend sind. Als Modis wurden bereits die etablierten Klassiker wie Capture the Flag, Domination und Team Deathmatch bestätigt. Mit diesem Package an Informationen und Bildern hat man wohl vielen Fans aus dem Herz gesprochen. Die Kickstarter-Kampagne überschlägt sich und hat nach nicht einmal zwei Wochen nach Start am 11.02.2015 über 205.000 Pfund, also das doppelte des Crowdfunding-Ziels lukrieren können. Da die Kampagne noch über drei Wochen läuft, darf man gespannt sein, ob sich 300.000 Pfund oder vielleicht sogar noch etwas mehr ausgehen.

Die Entwickler versichern, dass alle Einnahmen die man über die Kickstarter-Kampagne einnimmt, der Entwicklung des Spiels zugute kommt. Sogenannte Stretch Goals, werden noch veröffentlicht. Dies soll einen weiteren Anreiz bieten, in die Kampagne zu investieren und die „Spender“ mit zusätzlichen Goodies belohnen.

Geplant ist der Release für PC, Xbox One und PlayStation 4. Als möglicher Release-Termin wurde Mai 2017 genannt!

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, seid ihr wohl schon nahe dran, die Entwickler unterstützen zu wollen und euch mehr Infos zu holen. Darum, hier die für euch wichtigen Links:

Filed in: Android, EDV, Games | Tags: , , , , , , , ,

Demonic-Nights.at - AKTUELLES