Was essen eigentlich Vegetarier? Rezept-Tipp!

02/02/2014 | By | Add a Comment

Die Frage bekommt man ja nicht selten zu hören, denn Leute sehen Fleisch als die zentrale Zutat eines Gerichtes. Wer wird denn bitte von Beilagen satt und wie soll das bitte schmecken? *gähn*!

Seit 2008 ernähre ich mich zu 95% vegetarisch. Motiviert hat mich damals weniger die Massentierhaltung, sondern meine Nahrungsintoleranzen. Shit? Jein!
Es ist lästig, da ich speziell auch Weizen meiden soll, was sich als nicht einfach gestaltet. Aber das ganze hat auch etwas positives, da ich mich seit dieser Erkenntnis um ein vielfaches gesünder ernähre. Wie das ganze vor sich ging, plaudere ich mal in einem anderen Blog-Beitrag aus.

Hier mein Rezept, wenn man ein paar Gemüsesorten daheim hat und nicht wirklich was damit anzufangen weiß:

Was haben wir denn da?

  • Kartoffeln
  • Mangold
  • Brokkoli
  • Karotten
  • Stangensellerie
  • Sellerie
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • Baby-Blattspinat
  • Lauch
  • Avocado
  • Zitronen
  • getrocknete Chili vom Balkon
  • Rote Rüben
  • Anis
  • Petersilie
  • Kräuter-Mischung
  • Kräutersalz
  • Kurkuma
  • Pfeffer
  • Chia-Samen
  • Olivenöl
  • Kürbis-Aufstrich
  • Zweigelt (Biorebe)

Arbeitsschritte (siehe auch Bilder-Galerie in chronologischer Reihenfolge):

  1. Zuerst wird alles gewaschen und das Gemüse zerkleinert.
  2. Bis auf Mangold, Knoblauch und Zwiebel kommt alles für 20 Minuten bei 100° C in den Dampfgarer.
  3. In der Zwischenzeit gieße ich in die Wok-Pfanne Olivenöl, erhitze dies und streue Kurkuma rein, was dem zugesetzten Zwiebel und Knoblauch die gelbe Farbe gibt.
  4. Kurze Zeit später mische ich Mangold und bisschen Blattspinat unter.
  5. In der Zwischenzeit bereite ich ein Avocado-Dip vor. Avocado zerdrücken, klein gehackten Chili mit Joghurt und Kürbis-Aufstrich vermengen. Bisschen Chia-Samen rein und natürlich Pfeffer und Salz. Abgeschmeckt wird die Dip mit frisch gepressten Zitronen und einer Kräuter-Mischung.
  6. Danach bereite ich den Roten Rüben-Salat mit Kümmel, Kren, Olivenöl, Anis und Chia-Samen vor.
  7. Der Dampfgarer schreit! Das Gemüse vom Bild Nr. 2 leere ich nun in den Wok und vermische es dort mit dem Mangold, Zwiebeln und Knoblauch. Reichlich Kräutersalz, Pfeffer und Petersilie rein und schon sind wir am Ende angelangt.
  8. Am Teller serviert garnier ich das Gericht noch mit Paprikapulver, Kräuter, einer Scheibe Zitrone und der Avocado-Dip.
  9. Prost, Mahlzeit!

Filed in: Umwelt, Natur und Ernährung | Tags: , , ,

Demonic-Nights.at - AKTUELLES