Galaxy Nexus i9250 ersetzt HTC Desire – Bericht #1

02/01/2012 | By | Add a Comment

Wie könnte für einen Hardware- und Technik-Freak wie mich das Jahr schöner beginnen, als mit dem neuesten Flaggschiff von Google, dem Google bzw. Samsung Nexus i9250.

  • Das HTC Desire und seine ProblemchenHTC Desire Amoled

Die Überschrift lässt vermuten, dass ich  mit meinem HTC Desire mit Amoled-Display trotz zahlreicher Installationsmöglichkeiten von Custom Roms einfach nicht zufrieden war. Seitdem ich mir am Handy Root-Rechte gesichert hatte, plagten mich viele kleine Probleme. Egal ob ich Cyanogen Mod oder die offizielle Gingerbread-Version mit Root-Rechte im Einsatz hatte. Sobald mein Desire mit App2SD+ in Berührung kam, verweigerte es den Dienst. Und das trotz zahlreichen Tests und sogar mit drei verschiedenen und nach Vorschrift formatierten Marken-SD-Karten. Das ich mein Smartphone drei mal wegen eines defekten Displays einschicken musste, lasse ich mal außen vor. Die Problematik war, dass sich das Display nicht immer aus dem Standby wecken ließ.

Als dann Ende 2011 an einem Wochentag in der Früh der erste Wecker läutete, das Desire sich geschossen und ich mich verschlafen hatte, stand der Entschluss fest – ich kann mich auf mein Desire nicht mehr verlassen. Ohne App2SD+ würde das Handy meinen Ansprüchen nicht mehr genügen. Deshalb wurde wieder die Original-Firmware von T-Mobile aufgespielt und das Smartphone in das Verkaufsfenster gestellt. Nun läuft es übrigens wieder ohne Probleme!

  • Android Smartphones 2012

Kurz entschlossen ging ich also auf die Pirsch nach Testberichten von aktuellen Android-Smartphones. Nach intensiver Recherche gab es jedoch nur wenige Geräte, die meinen Ansprüchen gerecht wurden. Anfangs klang das HTC Sensation XL (siehe Testbericht auf Computerbase.de) interessant. Doch bei der Updatepolitik von HTC verging es mir dann doch irgendwie schnell wieder. Mit der Verarbeitungsqualität war ich sehr zufrieden. Auch das Amoled-Display gefällt mir heute noch wie am ersten Tag. Egal, ich hatte mir damals geschworen, dass das nächste Smartphone von einem anderen Hersteller kommt – und solchen Gedanken sollte man dann auch nicht fremdgehen. Gesagt getan.

  • Samsung – der Platzhirsch

Schnell, aber nicht gänzlich unerwartet bin ich nun bei den Samsung Produkten gelandet, gibt das Internet dem Südkoreanischen Hersteller ja bereits die Bezeichnung „Android-Platzhirsch“. Als eines der meistverkauftesten Smartphones zur Weihnachtszeit 2011 fiel mir natürlich das Samsung Galaxy Note positiv auf. Neben vielen anderen Foren folgte ich auch Caschys-Blog. Ein 5,3″ WXGA-Display hat mich als Bogenschütze, Wanderer und Reisender dann doch etwas abgeschreckt. Klar passt es mit den Maßen 144 x 83 x 10 mm noch gerade in die Hosentasche – aber tut es das auch in der Sommer-Short und das wirklich ohne zu nerven? Nein!

  • Google NexusDie Entscheidung ist gefallen

Da auch das Stichwort „Update-Politik“ während der Recherche immer größer wurde, führte kein Weg am neuesten Flaggschiff von Google bzw. Samsung vorbei. Dem Galaxy Nexus i9250! Vor einer Stunde noch mit Clemens (HIER gehts zu seinem Blog) auf Google+ über den Kauf des Google Nexus gescherzt (er hat es auch auf seinem Wunschzettel), wurde es dann sehr schnell ernst, aber auch teuer. Am selben Tag fuhr ich nach Erkundigung des Lagerstands in die Einkaufsmetropole nach Pasching in Oberösterreich.

  • Ausgepackt und mit offenem Mund das Display begutachtet

Ausgepackt, aufgeladen und dann ging es schon los. Der erste Start und die Größe des Displays zauberten mir ein Lächeln ins Gesicht. Ja, es sieht fett aus und man kann auch die Ängste wegen der Hosentaschen-Tauglichkeit von kleineren Smartphones verstehen, wenn auch nur für ganz wenige Sekunden. Denn legt man das Desire direkt auf das Nexus, merkt man, dass das Nexus unwesentlich breiter und nur ca. 1,5 cm höher ist. Die Maße betragen, um ganz genau zu sein 67,94 x 135,5 x 8,94 mm! Durch den Wegfall von Hardware-Tasten wirkt es gegenüber dem HTC Desire noch um einiges wuchtiger. Es sollte einem schon klar sein – ein 4,65-Zoll HD-Display  mit Super AMOLED-Display und einer Auflösung von 1280 x 720 sind nicht klein, aber es ist dermaßen so fett, dass es ohnehin nicht mehr ohne geht – soviel ist klar. Und in die Hosentasche passt es super rein. Diese Aussage teile ich nicht als Troll mit und schon gar nicht als Fanboy von irgendeinem Hersteller!

Bei dieser Gelegenheit holt euch mal ein kühlen Drink, denn in ein paar Stunden folgt der nächste Teil, wo ich auf die allgemeine Bedienung, App-Installation und auf das Display eingehe.

 

Filed in: Android, Smartphones | Tags: , , , , , , ,

Demonic-Nights.at - AKTUELLES